Philosophie

„Die Gesetze und Regeln der Natur lassen sich nicht beugen. Sie sind unpersönlich und unerbittlich. Aber wir spielen mit ihnen. Wenn wir die Herausforderungen der Natur annehmen und uns dem Spiel anschließen, dann finden wir uns auf einer stürmischen und aufregenden Reise wieder, die entsprechend der auf sie verwandten Zeit und Mühe ihre Vorteile und ihren Nutzen bringt. Ihr geringster Gewinn (den Sie durch Yoga erreichen können, Anmerkung von A. Sauer) ist der, dass wir uns auch noch mit achtzig selber die Schuhe zubinden können; und ihr höchster ist die Gelegenheit, von der Essenz des Lebens selbst zu kosten.“ Iyengar, „Licht fürs Leben“

Als ein Mensch, der sehr neugierig darauf ist, was es heißt, ein Mensch zu sein und dies auch in all seinen Facetten neu erfahren möchte, bin ich mit Beginn meiner ersten Pilates- und Yogastunde begeistert von beiden Methoden. Häufig werde ich gefragt, was die Unterschiede zwischen Pilates und Yoga seien. Derer gibt es viele. Um nur einen Unterschied zu nennen: Yoga weist eine 3500 Jahre alte belegbare Geschichte auf. Die Pilates Methode wurde ca. zwischen 1920 – 1930 von Joseph Pilates aus unterschiedlichen Bereichen der westlichen und fernöstlichen Bewegungslehren entwickelt. Wichtiger als die Unterschiede erscheint mir eine Wirkung, die ich durch beide Methoden selbst und über meine Teilnehmer und Teilnehmerinnen immer wieder mit erfahren darf:

.. eine spürbare Steigerung der Lebensqualität auf körperlicher, mentaler und seelischer Ebene. Beim Pilates wird insbesondere die tiefe Rumpfmuskulatur gekräftigt und wie auch im Yoga wird eine Verbesserung der Körperwahrnehmung und Haltung erreicht.
Auf mentaler / seelischer Ebene kann durch Pilates eine Steigerung des Selbstbewusstseins und des Selbstwertgefühls erreicht werden. Außerdem ist es ein Konzentrationstraining und ermöglicht jedem Teilnehmer ein schnelles, aktives Abschalten vom Alltag.
Durch Yoga kann deutlich mehr Gelassenheit und von Herzen getragener Gleichmut in auch schwierigen Lebenssituationen entstehen.

Es ist mir ein großes Anliegen die Methoden, die zu diesen Erfahrungen führen können, Ihnen in meinem Studio in Pforzheim weiterzuvermitteln. Durch Yoga und Pilates können auch Sie eine Steigerung ihrer individuellen Lebensqualität erreichen.

Gerne kombiniere ich bei Bedarf beide Methoden mit den Schmerzfrei-Übungen von Liebscher & Bracht. Meine Erfahrung ist, dass häufig manche Haltungen im Yoga leichter ausgeführt werden, nachdem die entsprechnde Engpassdehnung davor gemacht wurde. Das Pilates Training wird durch diese intensiven Dehnübungen, bei denen jedoch gleichzeitig die Muskulatur gekräftigt wird durch isometrische Anspannung mit einer haltenden Muskelarbeit ergänzt. Toll finde ich bei den Übungen, dass sie das Ziel haben, dass jeder selbstständig und täglich mit geringem Zeitaufwand den Schmerzbereichen oder anfälligen Bereichen des Körpers dauerhaft Besserung verschaffen kann.

Mit dem Programm OMM - Office Move & Mental Release biete ich in Unternehmen Übungen zur kurzen Pause am Arbeitsplatz an. Denn es ist nicht ein Mehr an Arbeit, was zu Burnout und anderen gesundheitlichen Beschwerden oder Frustration führt, sondern das Fehlen von Pausen.

Mit meiner Hakomi Fortbildung HEART durchdringt die Achtsamkeit und auch das gelgentliche Verlangsamen und Innehalten meine Arbeit in all den oben aufgeführten Bereichen.

„Kein Mensch kann euch anderes offenbaren als das, was bereits halb schlummernd im Dämmern eures Wissens liegt. Der Lehrmeister, der, von seinen Jüngern umgeben, im Schatten des Tempels wandelt, gibt nicht von seiner Weisheit, sondern von seinem Glauben und der Fülle seiner Liebe.“ 
Kahlil Gibran über das Lehren

zurück zur Startseite

weiter zur Pilates Methode

weiter zur Yogaseite

OMM - Office Move & Mental Release





OM Yoga in Pforzheim, Studio 1